Tramlinie Bern–Ostermundigen

Alles zum Tramprojekt

Das Projekt im Überblick

Die heutige Buslinie Nr. 10 zwischen Bern und Ostermundigen ist überlastet. Pro Jahr zwängen sich über 8 Millionen Menschen in die Busse. Das neue Tram Bern-Ostermundigen (TBO) bringt Entlastung. In Volksabstimmungen haben der Kanton Bern, die Stadt Bern und die Gemeinde Ostermundigen das Tramprojekt unterstützt. Abhängig vom Bewilligungsverfahren ist der Baubeginn nach heutiger Planung für 2024 vorgesehen. Die Realisierung dürfte mindestens vier bis fünf Jahre dauern.

Linienführung

Zwischen dem Bahnhof Bern und der Haltestelle Oberfeld in Ostermundigen wird der heutige Bus durch ein Tram ersetzt. Dazu muss auf der Strecke zwischen den Haltestellen Viktoriaplatz und Oberfeld eine neue, 4’450 Meter lange Tramlinie gebaut werden. Das Tram fährt teils auf einem eigenen Trassee, teils im Mischverkehr mit Velos und Autos auf der gleichen Strasse. Mit wenigen Anpassungen entspricht die Linienführung jener des Ostermundigen-Asts des früheren Projekts «Tram Region Bern».

Gegenüber diesem früheren Projekt gibt es folgende wesentliche inhaltliche und technische Änderungen:

  • Verzicht auf die Tram-Erschliessung der Ostermundiger Rüti. Das Quartier wird via Bus erschlossen.
  • Bau einer Wendeschlaufe an der neuen Tram-Endhaltestelle im Oberfeld.
  • Enge Koordination beim Ausbau des ÖV-Knotens Bahnhof Ostermundigen mit dem SBB-Ausbauprojekt zwischen Wankdorf-Süd und Ostermundigen (im Rahmen des Bahn-Ausbauschritts 2025) und dem Umbau des Bahnhofs gemäss Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG).
  • Ersatz der Autobahnbrücke A6 bei der Kreuzung Ostermundigenstrasse / Pulverweg mit einer Brücke ohne Mittelpfeiler.

Haltestellen

Die Haltestellen sind 45 Meter lang. Das Ein- und Aussteigen ist stufenlos möglich. An der Gestaltung der Haltestellen haben auch die Behindertenkonferenz Stadt und Region Bern sowie der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband mitgewirkt. Die Personen-Unterstände an den Haltestellen werden über die Gemeindegrenze hinweg einheitlich gestaltet. An folgenden Haltestellen kann umgestiegen werden:

Haltestelle  Umsteigen auf
Viktoriaplatz Tramlinie 9, separate Haltestelle neu in der Moserstrasse
Rosengarten Buslinie 40, gleiche Haltestelle wie TBO
Waldeck Geplante Buslinie Breitenrain (Bern) – Oberfeld (Ostermundigen), separate Haltestelle im Zentweg
Bahnhof Ostermundigen S-Bahn S1, S2
Buslinien 28, 44 und geplante Buslinie Breitenrain (Bern) – Oberfeld (Ostermundigen), separate Haltestelle
Zollgasse Buslinie 44, gleiche Haltestelle wie TBO
Wegmühlegässli Buslinie 44, gleiche Haltestelle wie TBO
Sportplatzweg Geplante Buslinie Breitenrain (Bern) – Oberfeld (Ostermundigen), separate Haltestelle in Ahornstrasse
Oberfeld Busanbindung ans Rüti-Quartier, gleiche Haltestelle wie TBO

Fussverkehr

Bei allen Kreiseln und bei Haltestellen in der Strassenmitte sind Zebrastreifen vorgesehen. Inseln in der Mitte der Strasse erleichtern das Queren der Fahrbahn. Es ist somit immer nur eine Fahrspur auf einmal zu überqueren. An der Kreuzung Viktoriastrasse/Gotthelfstrasse und bei der Haltestelle Galgenfeld bleiben die Lichtsignalanlagen aus Gründen der Schulwegsicherheit erhalten.

Veloverkehr

Für Velos gibt es sowohl stadtauswärts wie -einwärts fast durchgängig Velostreifen. Das ist heute nicht der Fall. Velos können in der Strassenmitte angelegte Haltestellen umfahren oder sie durchfahren die Haltestellen zwischen Schiene und Perronkante. Zudem gibt es neue Veloabstellplätze. Die Gleise werden so verlegt, dass Velos sie so sicher wie möglich queren können. Auf dem Gemeindegebiet von Ostermundigen erleichtert ein durchgängiger, farblich anders gestalteter Mittelstreifen Velos (und auch Autos) das Einspuren zum Linksabbiegen.

Autoverkehr

Die neuen Trams verkehren weniger häufig als die heutigen Busse. Autos können demnach ungehinderter passieren als heute. Bei Kreiseln und wichtigen Kreuzungen sichern bedarfsgesteuerte Lichtsignalanlagen die Vorfahrt des Trams. Autos können das Tram an jeder dritten Haltestelle überholen.

Haltstelle  Stadtauswärts Stadteinwärts
Viktoriaplatz Nicht überholbar Nicht überholbar
Salem Nicht überholbar Nicht überholbar
Schönburg Überholbar Überholbar
Rosengarten Überholbar Richtung Ostermundigen Nicht überholbar
Galgenfeld Nicht überholbar Nicht überholbar
Schosshaldenfriedhof Überholbar Überholbar
Waldeck Überholbar Überholbar
Bahnhof Ostermundigen Überholbar Überholbar
Zollgasse Überholbar Überholbar
Wegmühlegässli Nicht überholbar Überholbar
Sportplatzweg Überholbar Nicht überholbar
Oberfeld Überholbar Überholbar
Trennelemnte Stationen

Chronologie

Was bisher geschah

  • Netz-Optimierung-Studie

    Mitte 1990er Jahre

    Erarbeitung einer Netz-Optimierungs-Studie (NOPTS) für den Öffentlichen Verkehr in der Agglomeration Bern. Bereits diese Studie schlug ein Tram nach Ostermundigen vor.

  • Regionales Tramkonzept

    2002 – 2003

    Erarbeitung eines regionalen Tramkonzepts, unter anderem als Konkretisierung der Netz-Optimierungs-Studie.

  • Zweckmässigkeitsbeurteilung

    22.02.2008

    Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB) «Öffentlicher Verkehr Ostermundigen». Aus dieser ZMB und einer weiteren ZMB «Bern Süd und Machbarkeit Tram Köniz» entsteht anschliessend das Projekt «Tram Region Bern» (TRB).

  • Tram Region Bern scheitert

    28.09.2014

    Die Stadt Bern stimmt dem «Tram Region Bern» (TRB) mit 61.3 Prozent Ja zu. Die Gemeinden Ostermundigen und Köniz hingegen lehnen TRB mit 53.4 respektive 61.4 Prozent Nein ab.

  • Neuanlauf in Ostermundigen

    03.04.2016

    Ostermundigen sagt mit gut 53 Prozent ja zur Initiative «Bernstrasse sanieren – Verkehr optimieren» und mit fast 56 Prozent ja zum Gegenvorschlag des Gemeinderats. Demnach soll das Tram Bern-Ostermundigen (TBO) ohne den Tramtunnel zur Rüti realisiert werden.

  • Kostenbeitrag und Referendum

    07.06.2017

    Der grosse Rat des Kantons Bern genehmigt den Kantonsbeitrag fürs «Tram Bern–Ostermundigen». Tramgegner ergreifen das Referendum.

  • Referendum kommt zustande

    16.11.2017

    Das kantonale Referendum gegen das «Tram Bern-Ostermundigen» ist zustande gekommen.

  • Bern stimmt Tram zu

    26.11.2017

    Nach Ostermundigen heisst auch die Stadt Bern das «Tram Bern Ostermundigen» mit 62.18 Prozent Ja-Stimmen gut.

  • Beschwerde beim Bundesgericht

    15.01.2018

    Die Gegner des «Trams Bern-Ostermundigen» haben Beschwerde beim Bundesgericht eingereicht. Sie kritisieren die Abstimmungsbotschaft als einseitig und teilweise falsch.

  • Aufschiebende Wirkung abgelehnt

    06.02.2018

    Das Bundesgericht lehnt die von den Tram-Gegnern verlangte aufschiebende Wirkung ab, äussert sich aber nicht inhaltlich zur Beschwerde. Die kantonale Abstimmung kann stattfinden.

  • Ja zum Tram-Kredit

    04.03.2018

    51,6 Prozent der Stimmberechtigten des Kantons Bern sagen Ja zum Kredit für das «Tram Bern-Ostermundigen».

  • Bundesgegericht weist ab

    12.02.2019

    Das Bundesgericht weist die Beschwerde von Tram-Gegnern ab. Die Abstimmungsbotschaft sei sachlich gewesen.

  • Planung von Projektänderungen

    2019 – 2020

    Planung von Projektänderungen:

    • ÖV-Knoten Bahnhof Ostermundingen (mit SBB)
    • Endhaltestelle Oberfeld beim Sportplatz Ostermundigen
    • Ersatz Autobahnbrücke bei der Kreuzung Ostermundigenstrasse / Pulverweg

Blick in die Zukunft

  • Plangenehmigung Tram

    2021

    Nach aktuellem Planungsstand: Wiederaufnahme des Plangenehmigungsverfahrens zum Tram und Auflage von Projektänderungen – ohne den Bereich um den Bahnhof Ostermundigen.

  • Beginn Ausführungsprojekt

    2021/2022

    Nach aktuellem Planungsstand: Ausführungsprojekt und erste Ausschreibungen 

  • Plangenehmigung Bahnhof

    Mitte 2022
    Wiederaufnahme des Plangenehmigungsverfahrens im Bereich des Bahnhofs Ostermundigen in enger Koordination mit der SBB

  • Beginn Bauphase

    2024

    Nach aktuellem Planungsstand: Frühester Baustart (abhängig vom Verlauf des Plangenehmigungsverfahrens)

  • Das Tram fährt

    Inbetriebnahme

    Nach einer Bauzeit von mindestens vier bis fünf Jahren Inbetriebnahme des Trams Bern-Ostermundigen 

Trennelemnte Stationen