HeuteZwischenzustandEndzustand

Tramlinie Bern–Ostermundigen

Endhaltestelle Oberfeld

Wichtigstes auf einen Blick

Die neue Endhaltestelle liegt auf dem unteren Sportplatz im Ostermundiger Quartier Oberfeld. Sie erlaubt ein direktes Umsteigen auf den Shuttle-Bus, der den Anschluss ans Rüti-Quartier sicherstellt. Nach Plänen der Gemeinde Ostermundigen sollen auf dem Areal der Endhaltestelle dereinst zwei sechs- bis achtstöckige Gebäude entstehen. Bis dieser Endzustand erreicht ist, kann das Innere der Wendeschlaufe vorübergehend für Parkplätze und eine extensive Begrünung genutzt werden (Zwischenzustand).

Trennelemnte Stationen

Endhaltestelle Oberfeld im Detail

Tramführung
Die Trams fahren im Gegenuhrzeigersinn rechts diagonal in die Wendeschlaufe ein. Die Haltestelle bietet genügend Raum, so dass gleichzeitig zwei Trams anhalten können. Die Perrons sind rund 49 Meter lang. Die Verbindung zum Rüti-Quartier erfolgt über einen Shuttle-Bus. Der Shuttle fährt im Uhrzeigersinn in die Wendeschlaufe ein. Zwischen Tram und Shuttle kann direkt umgestiegen werden. Die Umsteigewege sind kurz. Der Shuttle verkehrt gleich häufig wie das Tram. Zusätzlich prüft die Gemeinde Ostermundigen auch eine direkte Bus-Verbindung von der Rüti ins Ortszentrum. Den Entscheid über einen solchen Anschluss fällt die Regionalkonferenz Bern-Mittelland (RKBM), der Kanton und letztlich das Kantonsparlament.

Betriebsschema Endhaltestelle Oberfeld

Fussverkehr
Fussgängerinnen und Fussgänger aus den umliegenden Quartieren erreichen die Endhaltestelle einfach über verschiedene Zugänge. Entlang des Rütiwegs sind grosszügige Trottoirs vorgesehen. Zebrastreifen und ein Mittelstreifen erleichtern das Überqueren der Rüti weg.

Veloverkehr
Bei der Trameinfahrt in die Endwendeschlaufe können Velofahrende die Tramgleise aufgrund einer sogenannten Verschwenkung sicher queren. Auch die Gleisquerung bei der Tramausfahrt wurde für Velofahrende so weit wie möglich optimiert. Im Bereich der Endhaltestelle gibt es in beiden Fahrtrichtungen Velostreifen. Zudem ist das Wegnetz zu den benachbarten Quartieren genügend breit, um auch von Velofahrenden – immer unter Berücksichtigung des Vortritts für Fussgängerinnen und Fussgänger – mitbenützt werden zu können. In unmittelbarer Nähe zur Endhaltstelle sind 20 gedeckte Veloabstellplätze vorgesehen. Später – bei der Überbauung der Wendeschlaufe – könnte die Gemeinde sogar eine Velostation einrichten.

Autoverkehr
Da die Wendeschlaufe neben der Strasse liegt, können Autos das Tram in beiden Richtungen überholen. Das heutige Temporegime bleibt unverändert. Bis zur Überbauung der Wendeschlaufe kann diese temporär zum Parkieren genutzt werden. Der untere Chaletweg mündet neu über eine Trottoirüberfahrt in den Rütiweg ein.

Städtebauliches Bild
Siehe unten bei «Besonderheiten».

Besonderheiten
Die Gemeinde Ostermundigen plant, auf dem Areal der Wendeschlaufe zwei Hochbauten zu erstellen. Bis diese Bauten erstellt werden, kann die Wendeschlaufe in einer Zwischenphase für Parkplätze und eine extensive Begrünung genutzt werden.

Im Endzustand sehen erste Planungen auf dem Areal der Endhaltestelle zwei sechs- bis achtstöckige Gebäude vor. Ein Gebäude mit einem breiten Sockel soll in der Wendeschlaufe zu stehen kommen. Dort könnten im Erdgeschoss zum Beispiel Kleingewerbe, eine Kita oder auch Begegnungsräume geschaffen werden. Der obere Teil dieses Gebäudes wäre für Wohungen vorgesehen. Neben dem zentralen Hauptgebäude soll nordwestlich der Haltstelle ein zweiter sechs- bis achtstöckiger Hochbau mit Wohnungen realisiert werden. Mit einer solchen Architektur soll die Endhaltstelle ein Begegnungsort für die Bevölkerung mit Zentrumscharakter werden.

Die Hochbauten gehören nicht zum Tramprojekt. Die Gemeinde Ostermundigen bearbeitet diese Hochbauten im Rahmen der Ortsplanrevision O’mundo. Weitere Informationen zur Endhaltestelle finden Sie im entsprechenden Dossier.

Aus aller Nähe

Hier können Sie den Plan  aus aller Nähe betrachten, um Details zu erkunden.
Detailplan Tram Bern-Ostermundigen Strecke Zollgasse – Oberfeld [PDF]

Trennelemnte Stationen