Tramlinie Bern–Ostermundigen

Haltestelle Bahnhof

Ostermundigen

Wichtigstes auf einen Blick

Die Haltestellen Bahnhof Ostermundigen befinden sich heute auf beiden Seiten der Unterführung. Neu werden sie in der stark erweiterten und hellen Unterführung zu liegen kommen. Direkt von der Haltestelle gibt es Treppen und Lifte auf die Bahnperrons. Das verbessert die Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität. In der Unterführung sind Haltestellen und Strasse voneinander getrennt. Die Busse der Linien 28, 44 und der geplanten neuen Linie stoppen auf der Fahrbahn in eigenen Buchten. Damit wird der Bahnhof zu einem attraktiven Umsteigeknoten für den öffentlichen Verkehr. Autofahrende können Tram und Bus stadteinwärts wie stadtauswärts überholen. Der heutige Kreisel stadteinwärts bleibt bestehen und wird ausgebaut. Einen neuen Kreisel gibt es östlich der Unterführung.

Trennelemnte Stationen

Haltestelle «Bahnhof Ostermundigen» im Detail

Tramführung

Die Trams stoppen neu in der erweiterten Unterführung auf einem eigenen Trassee. Die bisherigen Haltestellen vor und nach der Unterführung werden zentral in die neue Unterführung verlegt.

Betriebsschema Haltestelle Bahnhof Ostermundigen

Fussverkehr
Auf beiden Seiten der Haltestelle sind Zebrastreifen mit Mittelinseln angeordnet. In der Unterführung selbst ist das Queren der Strasse aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Die Tramhaltestelle ist räumlich grosszügig gestaltet.

Veloverkehr
In der Unterführung gibt es beidseitig Velostreifen. Auf der Nordseite bei der geplanten neuen Personenunterführung an der Poststrasse entstehen neue Veloabstellplätze.

Autoverkehr
Die Autos erhalten separate Fahrstreifen. Tram und Bus lassen sich in beide Richtungen überholen.

Städtebauliches Bild
Beim Bahnhof ändert das städtebauliche Bild insgesamt. Das neue Bären-Hochhaus und die Überbauung «Poststrasse Süd» prägen zusammen mit der neuen Unterführung das Bild. Die Unterführung selbst erhält ein neues Gesicht: Glas statt Beton, hell statt düster. Hinterleuchtete Glasfassaden bei den Eingängen zur Unterführung und an den Seitenwänden machen den Raum sehr viel heller als heute. Auch die Schächte der beiden Glaslifte (rollstuhl- und zwillingskinderwagentauglich) sind beleuchtet. Der ganze Bahnhofsraum wird grosszügiger und behindertengerecht gestaltet. Die Liegenschaft an der Bernstrasse 31 wird abgebrochen. 

Besonderheiten
Damit das Tram unter den Bahngleisen durchfahren kann, wird die Strasse abgesenkt. Die Zugänge zu den benachbarten Liegenschaften werden mit Treppen und Rampen ermöglicht. 

Die Planung des neuen Knotens für den öffentlichen Verkehr beim Bahnhof Ostermundigen bedingt eine enge Koordination mit der SBB. Die SBB will den Bahnhof erneuern und die heutige Unterführung ersetzen. Insgesamt wird damit der Bahnhof für Reisende mit eingeschränkter Mobilität und für Eltern mit Kinderwagen leichter begeh- und befahrbar.

Die Herausforderungen liegen darin, die Bauprojekte und Terminpläne von SBB und Tram Bern-Ostermundigen aufeinander abzustimmen.

Weitere Informationen zum Bahnhof Ostermundigen finden Sie im entsprechenden Dossier.

Aus aller Nähe
Hier können Sie den Plan aus aller Nähe betrachten, um Details zu erkunden.
Detailplan Tram Bern-Ostermundigen: Strecke Waldeck – Zollgasse [PDF]

Trennelemnte Stationen